letzte Änderung: 20.08.2017 

 

 

TVL besucht den Schnitzel Franz in Skalna (Wildstein)

 

Bei frischen 15 Grad begrüßte unser Fahrradguide Stefan insgesamt 17 Radler zur Tour 2017 ins benachbarte Tschechien.

Die Tour startete diesmal vom Längenauer Turnergarten und führte über den Brückenradweg zum Kreisverkehr bei Mokriny und dann über Himmelreich (Nebesa) weiter nach Steingrün. Dank der frischen Temperaturen liefen die ersten Höhenmeter relativ unkompliziert ab.

Von Steingrün aus führte der Weg über Waldwege zum Golfplatz in Hazlov. Wir fuhren den ganzen Golfplatz entlang bis ins Stadtzentrum der Stadt. Nach einem kurzen Abschweifen von der richtigen Route wurde dann der Weg nach Voitanov doch noch gefunden und mit etwas Rückenwind ging es geschwind gen Osten. Nur noch 4km waren es von Voitanov noch bis Skalna. Und die waren wirklich kein Problem und so erreichte man nach ca. 21km die schöne Stadt mit ihrer Burg.

Ein gemütliches Mittgessen beim Schnitzel Franz war die Belohung. Nachdem sich gut gestärt wurde ging es weiter. Über Soos ging es nach Franzensbad und von dort weiter nach Seeberg (Ostroh). Ein weiterer Einkehr brachte viele Kalorien den Radlern wieder zurück.

Ein eisiger Gegenwind war dann in der letzten Etappe in Richtung Hirschfeld geboten. E-Biker Bernd hatte mehr Mühe als gedacht um diverse Mädels gegen den Wind in Richtung Heimat zu schieben.

Am Grenzübergang Hirschfelder Tor tröpfelte es sogar noch ein wenig. Über den idyllisch gelegenen Schutzteich in Buchwald erreichten die Radler wieder Längenauer Gebiet. 

Eine kurze Analyse der Rundfahrt am Längenauer Turnergarten beendete das Sportevent.

Der Dank gilt Stefan Walther, der mit seinen Helfern die Strecke ausbaldowerte. Stefan bedankte sich bei den Teilnehmern, freute sich, dass es ohne jegliche Panne ablief und jeder Radler war froh die Strecke bewältigt zu haben.

=========================================================================================

Radltour 2016 am 07. August

Bei herrlichem Sonnenschein starteten 20 Längenauer Radler von einem Parkplatz in der Nähe des  Waldstadion in Marktredwitz. Die Strecke führte zunächst durch das westliche Villenviertel von Marktredwitz. Doch schon bald ging es bergauf in die Wälder an der südlichen Flanke der Kösseine. Immer wieder konnten prächtige Ausblicke auf die Berge des Fichtelgebirges erhascht werden. In Schurbach machte man an der leider geschlossenen Gaststätte zum Dragoner eine kurze Pause bis es dann wieder zurück nach Kössain ging um in die herrlich gelegene, nur für die Längenauer Radler geöffneten Zoigl-Wirtschaft einzukehren. Ein 15Liter Fässchen des begehrten Stoffes wurde zügig geleert. Die Nachfrage der netten Wirtin, ob sie ein zweites Fässchen öffnen solle, wurde nur knapp verneint. (es war aber besser so...)
Eine
kleine Schiebepassage hoch zur Ringloipe brachte die Radler dann gleich wieder mächtig ins Schwitzen. Über die Ringloipe ging die Strecke weiter bis Bad Alexandersbad erreicht wurde. Bei einer kurzen Kaffeepause im Schatten einer Wirtschaft erholte man sich schnell wieder von den Strapazen und bereitete sich für die restlichen Kilometer zurück zum Auto vor.
Leider war von den angekündigten Büffeln am Sichersreuther Berg nichts zu sehen. Die gelungene Tour, die von Stefan Walther hervorragend geplant wurde endete bei strahlendem Sonnenschein
wieder am Ausgangspunkt bei den Fahrzeugen.

  

Die Radltour 2016 in Bildern

 

Radtour am 02.Aug.2015

Insgesamt 20 Radler folgten dem Aufruf vom Radl-Chef Stefan Walther zur Radltour in die Oberpfalz.
Die Strecke ging vom Parkplatz des ehemaligen Porzellanfabrik in Schirnding über Waldwege in Richtung Zuckerhut. Kurz vor dem Gipfel schwenkte man nach links wieder bergab zum Feistnitzstausee. Kurz vor Vollendung der Umrundung gab es den ersten Platten. Einige Radler nutzten die Unterbrechung zu einem Frühstücksseidl im angrenzenden Wirtshaus.
Nach der Reparatur ging es weiter Richtung oberpfälzischen Grenze. Knapp 10Minuten dauerte es, da erwischte es Katja. Der zweite Platten der Tour wurde aber ebenfalls schnell fachmännisch repariert. Leider war hier nirgends ein Wirtshaus zu finden, um sich noch ein bisschen zu stärken. Das Ziel, die oberpfälzischen Dreifaltigkeitskirche Kappl war nach ca. 19km erreicht. Ein sehr gutes Mittagessen, welches wegen der Wespenplage nicht im Freien eingenommen wurde, war die Belohnung für die Radler.
Danach ging es zurück in Richtung Seussen/Brand. Schöne Waldwege und nur noch wenige Berge standen an. Es ging vorbei an dem Festival-Gelände in Brand, durch das idyllische G´steinigt nach Arzberg. Hier stärkte man sich in der Eisdiele ein letztes Mal. Es folgte nur noch eine kurze Steigung und man erreichte nach 40km wieder den Ausgangspunkt.
Bei der anschließenden Abschlusslabung bei der Frisierbar in Längenau dankte man Stefan Walther für die sehr gut ausgearbeitete Route, die in ihrer Länge und ihrem Anspruch hervorragend geplant wurde. 

 

Radltour am 03.10.2014

Die Strecke ging vom Autobahnrastplatz Thiersheim über Tröstau, Vordorfer Mühle, Weißenstadt, Buchhaus, Marktleuthen, Kaiserhammer und wieder zurück