B I A T H L O N

 

Jörg Gulden und Kerstin Gesell holen den Titel 2017

 

Mit einer überragenden Bestzeit von 26:23min gewann der Selber Jörg Gulden den Längenauer Biathlon 2017 überlegen. Sowohl der Sieger als auch der Zweit – und Drittplatzierte Jochen Benker(30:14min) und Jens Gulden(30:23min) waren bei den Herren schneller als die bisherige Bestzeit. Bei den Damen gewann Kerstin Gesell aus Weißenstadt bei Ihrer ersten Teilnahme den Titel in respektablen 37:17min vor Elke Gollner (40:35min) und Gerdi Ploß (42:10min). Den Sieg in der Jugendwertung errang Alfons Zuber in 43:04 min. vor Lorenz Gulden und Mika Geyer (45:43min.) 

Nachdem Herbert Hubert die Veranstaltung eröffnet, sprach Schirmherr Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch sein Grußwort und er zeigte sich sichtbar angetan von der Organistaion der drei befreundeten ausrichtenden Gruppen aus Längenau /Buchwald und wertete das Event als Vorzeigeveranstaltung im Raum Oberfrankens.
Nachdem dann Schützenbruder Roger Merkle das Gewehr und dessen Handhabung zeigte, erklärte Heinz Matzke die Regeln, wies aber auch darauf hin, dass es eine gefährliche Abfahrt gibt und wünschte allen eine unfallfreie Teilnahme.

Insgesamt versuchten sich 65 Teilnehmer bei herrlichen Wetterbedingungen aber sehr kaltem Ostwind beim Biathlon für Jedermann in Längenau/Buchwald. Die Nummer eins Gerhard Kropf eröffnete exakt um 10:30Uhr das Rennen. Unter lauten Anfeuerung der zahlreichen Zuschauer, die es sich nicht nehmen ließen bei diesem herrlichen Wetter nach Längenau zu kommen. Dem Stadionsprecher Herbert Hubert gelang es hervorragend gute Stimmung am Start/Zielbereich zu erzeugen.

Allesamt bewältigten die zwei Runden zwar mit einigen Stürzen, jedoch ohne ernsthafte Verletzungen. Besonders der „Lärchenschuß“ nach knapp 600m Strecke verlangte von den Athleten schon einiges an Mut ab. Dank der hervorragenden Präparation der Strecke durch die Längenauer Aufg´legten kam aber niemand ernsthaft zu Schaden. Eine Schwierigkeit bei einem quer durchlaufenden Bach wurde durch Loipenwarte schnell behoben.

Im Kleinkaliberschießstand des SC Buchwald wurden die Biathleten hervorragend von den Mitgliedern des Schützenclubs Buchwald empfangen und zum Schießen geleitet. Auch das oftmals nötige Zielwasser wurde gereicht. Es gab sogar Läufer die deswegen eine dritte Runde in Angriff nahmen.

Die Neuerung, dass die Biathleten nun 8 Schuss für die 5 Klappscheiben zur Verfügung haben, brachte teilweise eine deutliche Verbesserung der Erfolgsquote. Einige Läufer schafften tatsächlich alles abzuräumen. Doch leider waren auch Teilnehmer dabei die alle 10 Scheiben unberührt ließen.Es gab auch etliche Schoppstopzeiten, die bei der Endabrechnung von der gebrauchten Laufzeit abgezogen wurden.

Ein tosender Applaus bei der anschließenden Siegerehrung in der proppenvoll besetzten Längenauer Turnhalle war der Lohn für die Veranstalter. Den Biathleten wurden gelaserte Holz-Medaillen überreicht und jeder der Teilnehmer erhielt vom üppig gefüllten Gabentempel einen Preis.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Biathleten trotzen Kälte und Wind

 

 

 

Längenauer Biathlon 2015

Oliver Schmidt und Carolin Zielinski verteidigen den Titel – Schneestürme schrecken Athleten nicht ab!

 Insgesamt 53 Teilnehmer ließen es sich nicht nehmen an der vierten Auflage des Biathlon´s in Längenau/Buchwald teil zu nehmen. Nachdem das Starterhäuschen in der Nacht vor dem Rennen durch den Sturm erheblich beschädigt und wieder aufgebaut wurde, begrüßte Herbert Hubert zur Eröffnung des Events die Athleten sowie den Selber Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch, als Schirmherrn der Veranstaltung.

Roger Merkle vom SC Buchwald/Längenau erklärte nochmals die genauen Abläufe am Schießstand und die Zieleinrichtung an den Gewehren. Nachdem Heinz Matzke die Regeln 2015 jedem verständlich gemacht, hatte ging´s dann endlich los.
Exakt um 10:30Uhr startete die Startnummer 1 ins Rennen. Dass der kalte Wind dem ein oder anderen Athleten Probleme am Schießstand bereiten würde, war klar. Wilfried Rietsch war mit nur 2 Schießfehlern in dieser Kategorie der Beste, während Elke Gollner mit insgesamt 10 Fehlern wohl noch Nachholbedarf in dieser Disziplin hat.
Der Sieger Oliver Schmidt überzeugte bei  sechs Schießfehlern mit einer hervorragenden Laufleistung und konnte sich doch deutlich vor Fabio Bartolot (9 Schießfehler) durchsetzen. Platz drei ging an Thomas Zehendner (7) knapp vor Rudolf Franz (4).

Bei den Damen setzte sich erneut Carolin Zielinski durch. Sie hatte den Sieg wohl ihrer guten Schießleistung zu verdanken. Die Zweitplatzierte Elke Gollner hatte nämlich sieben Strafrunden mehr auf dem Buckel und war insgesamt nur 1:22min langsamer. Platz drei erreichte Antje Geyer(7) vom TV Längenau vor Kathrin Braun(7).
Die Neuerung am Kleinkaliberstand, dass man auf Klappscheiben mit Gewehren mit Magazinen schießt, gelang mit kleinen Schwierigkeiten doch recht gut. Es zeigte sich aber deutlich, dass ein Schießtraining vor dem Rennen sehr hilfreich ist. Denn in der Hektik des Rennens ist es dann nicht mehr möglich, alles nochmals am Schießstand zu erklären. Die Schützenmeister des SC Buchwald taten alles um den Neulingen am Gewehr zu helfen.
Die vermeintlich schwierige Abfahrt nach ca. einem Kilometer wurde bis auf zwei kleine Unfälle bestens gemeistert. Am kräftezehrenden war dann das Stück der Loipe, welches vom Schießstand zurück zum Stadion führte, Hier blies einem der Sturm oftmals den Schnee mitten ins Gesicht, und die kleine aber stetige Steigung war schon kraftraubend.

Der Schirmherr Oberbürgermeister Pötzsch ließ es sich im Laufe des Rennens nicht nehmen, mit dem Schneemobil der Längenauer Aufg´legten, die Biathleten entlang der Loipe zu begleiten und am Schießstand der Buchwald Schützen deren Schießeinlagen zu beobachten.
Bei der Siegerehrung, dankte Herbert Hubert vom TV Längenau zunächst nochmals dem Team um Gerhard Ploß(Aufg´legte) und Doris Netzsch (SC Buchwald), denn nur wenn jeder der drei zusammenarbeitenden Vereine am selben Strang zieht, ist so eine Veranstaltung überhaupt zu meistern.

Nachdem dann alle Preise verteilt waren, sprachen sich alle Biathleten für eine Wiederholung der Veranstaltung im nächsten Jahr aus.